Jan 21.10.2019, 18:24

Hotswap-Platten in FSTAB

Wer Hotswap-Platten in einem Storageserver betreibt, möchte die Partitionen nach dem Booten nicht immer per Hand einhängen. Daher bietet es sich an, die Partitionen direkt in der /etc/fstab zu mounten.

Aber vorsicht, besser so nicht:

  /dev/sdb1 /mnt/backup   ext4  defaults   0    2

Funktioniert wunderbar - bis man die Platte mal entfernt, z.B. um sie als dezentrales Backup an einem entfernten Ort aufzugewahren.

Der Bootprozess kommt zum Stoppen. Denn erstens sorgt die letzte Zahl 2 dafür, dass der Kernel versucht, das nicht existierende Dateisystem zu prüfen. Außerdem klappt das Einhängen schon aufgrund des fehlenden Gerätes nicht, daher muss die Mount-Option nofail gesetzt sein.

Ein Beispiel:

  /dev/sdb1 /mnt/backup   ext4  exec,users,async,rw,nofail   0    0

Wenn die /dev/sdb beim Booten fehlt, läuft der Bootprozess nun trotzdem weiter.