Logo

Deutsche, kauft nicht bei...

... dieser Satzanfang hat durchaus geschichtlichen Hintergrund.

Der Verfassungsschutz hat festgestellt, dass die NPD im Partnerprogramm von Amazon mitmacht. Kurze Erklärung: Wenn jemand über die Internetseite eines NPD-Landesvereins bei Amazon einkauft, erhält die NPD Provision.

Zahlreiche merkbefreite Politiker setzen nun Amazon unter Druck, die "Geschäftsbeziehung" mit der NPD zu beenden - vermutlich wissen diese garnicht, was das Amazon-Partnerprogramm ist - jeder kann dort mitmachen. Die Bundestagsvizepräsidentin will "aufrufen, nicht mehr bei Amazon zu kaufen". Ist es schon wieder so weit in Deutschland?

Nicht, dass ich die NPD mag, im Gegenteil. Aber sie ist nicht verboten. Auch die Bücher im Amazon-Sortiment sind in Deutschland frei verkäuflich. Wieder ein Fall von blindem Aktionismus in diesen Wahlkampftagen. Und die BILD-Leser fallen drauf rein. Armes Land.



05.06.2009, 23:20
Kommentare:



Mobil:
Diese Seite in der mobil-Version
Was geht:
Bier
IT-News
E-Mail

Projekte:
Content-Management

Valid HTML 4.01!