Logo

Alice reloaded

Seit einigen Monaten wirft der DNS-Server von HanseNet (neuerdings heißt das ja "Alice") bei Eingabe von ungültigen Seiten eine sog. "Suchergebnisseite" aus. Gibt man z.B. "www.honk.invalid" im Browser ein, erscheint statt einer Browser-Fehlermeldung eine Suchergebnisseite. Natürlich mit Werbung und einem Eingabefeld für die AOL-Suche.

HanseNet hat dazu einen Catch-All in die eigenen DNS-Server eingebaut.

dankert@duese:~$ dig @213.191.74.18 www.honk.invalid
www.honk.invalid.	0	IN	A	206.222.226.17
 

Damit wird dem Kunden aus vielerlei Gründen ein Bärendienst erbracht:

  • Diese Seite verstößt gegen zahlreiche RFCs (Beispiel: Domains mit .invalid dürfen garnicht aufgelöst werden).
  • Die Anfrage wird langsamer, da erst die Suchergebnisseite übertragen wird.
  • Seiteneffekte auf unterschiedliche Anwendungen sind nicht auszuschließen, da das DNS nicht mehr korrekt funktioniert.
  • Der Browser weiß nicht, dass es die Domain nicht gibt und speichert Sie daher in Verlauf ab. Effekt: Beim nächsten Eintippen wird wieder die eigentlich nicht existente Domain vorgeschlagen.

Abgesehen von der Frechheit, diese Seite zu präsentieren war es monatelang nicht möglich, über den Supportbereich diese Seite abzustellen. Die Funktion war zwar vorhanden, aber ohne Auswirkung.

Eine ganz einfache Möglichkeit zum Abschalten dieser Funktion ist das Verwenden anderer HanseNet-DNS-Server - nichts anderes macht übrigens die Abschaltfunktion von HanseNet:

dankert@duese:~$ grep -A 2 -i hanse /etc/bind/named.conf.options
		// Forwarder-DNS von HanseNet mit Suchergebnisseite
		// 213.191.92.87;
		// 213.191.74.18;
--
		// Forwarder-DNS von HanseNet ohne Suchergebnisseite
		213.191.74.12;
		213.191.92.82;
 

Anschließend liefert eine NS-Anfrage auf www.honk.invalid auch das, was es soll: Nichts.



13.05.2009, 22:01
Kommentare:



Mobil:
Diese Seite in der mobil-Version
Was geht:
Bier
IT-News
E-Mail

Projekte:
Content-Management

Valid HTML 4.01!